Trocken-Übungen auf Plastik-Ski

Als AMAZON-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen über Links auf dieser Homepage.

Mit Plastik-Ski würde ich meine Kinder nicht hoch auf den Berg schicken, ABER um das Gefühl für die zwei Bretter an den Füßen schon mal kennenzulernen, eignen sich diese im Haus oder im Tal optimal.
Da das Material zu schnell nachgibt und somit nicht zum Bremsen geeignet ist, wäre es zu gefährlich, das Kind damit bergab fahren zu lassen. Noch dazu kommt, dass die Plastik-Ski nur zwei Riemen (anstatt eine richtige Bindung) haben, so dass die Kinder nicht genug Halt während der Fahrt hätten.

Ein großer Vorteil an dieser Plastik-Bindung ist aber, dass die Ski-Zwergerl keine Ski-Schuhe für die Trocken-Übungen anziehen müssen. Das ist nicht nur für die Kinder angenehmer, sondern schont natürlich auch den Geldbeutel. Denn es kann ja sein, dass die Kinder schon mit 2 Jahren auf die Plastik-Ski steigen möchten, aber erst mit 3 oder 4 Jahren einen Ski-Kurs besuchen. Bis dahin müsste man schon wieder Ski-Schuhe kaufen, die ein bis zwei Nummern größer sind.

Wenn schon ein bisschen Schnee draußen liegt, könnt Ihr die Übungen mit Euren Kids draußen machen. Wenn das Wetter aber zu nass ist oder vielleicht noch kein Schnee liegt, sind alle Übungen auch spielend drinnen möglich.

Aber ACHTUNG:
Damit die Plastik-Ski nicht den Boden im Haus zerkratzen, einfach ein Stück Stoff auf der Unterseite der Ski mit Klebeband (ein Streifen vorne und ein Streifen hinten) festkleben.

Über folgende Links könnt Ihr die Plastik-Ski in den Längen 70, 80 und 90 cm bei AMAZON kaufen … optimal wäre es, wenn die Ski Eurem Kind ungefähr bis zum Kinn reichen (als AMAZON-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen über Links auf dieser Homepage):

Wenn Ihr die Ski geliefert bekommen habt, werden die Kinder, diese wahrscheinlich sofort ausprobieren wollen. Das ist aber ja auch gut so 🙂

Es ist natürlich am Besten, wenn die Kids einfach so zum Spaß mit den Ski in der Wohnung rumlaufen. Dabei lernen sie spielend das Gefühl kennen, wie sich das anfühlt und auf was man achten sollte, um nicht über die Skispitzen zu stolpern. Das wird nämlich am 1. Tag auf richtigen Ski im Schnee der häufigste Grund sein, warum die Zwergerl im Schnee landen … sie fallen über die eignen (ungewohnt langen) Füße.

Folgende Bewegungs-Übungen könnt Ihr durch Vormachen zeigen, also einfach gemeinsam mit den Kids machen (die Kinder mit den Plastik-Ski):

  • einfaches Vorwärts – und Rückwärts-Laufen
  • seitlich Laufen (mal nach links und mal nach rechts)
  • die Füße beim Laufen ganz hoch heben
  • die Skispitzen übereinander legen und den unteren Ski versuchen anzuheben … aber VORSICHT, vorher der Mama oder dem Papa lieber die Hand geben 🙂
  • eine Treppe seitlich hochgehen (zuerst den oberen Ski anheben, dann den unteren nachziehen)
  • einem bestimmten Muster am Boden folgen (zB auf einem Teppich)

Neben dem Gleiten und Laufen auf Ski, wird das Bremsen eine der ersten Bewegungen sein, die die Kinder im Ski-Kurs lernen, bzw. üben.
Sie werden einen großen Vorteil beim richtigen Skifahren auf der Piste haben, wenn bereits die Trocken-Übungen daheim gut geklappt haben. Zum Bremsen lernen die Kinder die Pflug-Stellung, bei manchen auch besser bekannt als „Pizzaaaaaaa“ 🙂
Hier kurz die Erklärung dazu (eine Pizza ist ja eigentlich rund):
Es handelt sich nicht um eine ganze Pizza (rund), sondern um ein Pizza-Stück (drei-eckig).

Kinder lernen sehr schnell, bzw. viel leichter, wenn sich sich etwas bildlich vorstellen können. Und da jedes Kind wahrscheinlich schon mal ein dreieckiges Stück Pizza ganz alleine in die Hand nehmen und essen durfte, ist das eine gute Idee, die Pflug-Stellung den Kindern so zu erklären:

„Stell Dir vor, vorne zwischen Deinen Ski liegt die Spitze von einem Stück Deiner Lieblings-Pizza! Und damit Du nicht auf die Pizza draufsteigst, machst Du die Ski hinten jetzt gaaaanz weit auseinander … und vorne die Spitzen bleiben zusammen.“

Noch besser ist natürlich man bastelt aus einem großen Stück Papier (mind. DINA 4 oder auch DINA 3) einfach ein großes Pizza-Stück. Nachdem man es ausgeschnitten hat, kann man die Pizza gemeinsam mit dem Kind „belegen“, also anmalen: Salami, Mais, Tomaten-Sauce, Oregano.

Wenn das Pizza-Stück fertig ist, legt man es einfach auf den Boden und am Besten stellen die Kids sich als Erstes OHNE die Plastik-Ski links und rechts von der Pizza hin -> ohne das Pizza-Stück zu berühren.
Wenn das gut klappt, macht man das ganze auch noch mit Ski.

Falls draußen schon Schnee liegt, kann man die Pizza auch einfach in den Schnee „malen“.

Als AMAZON-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen über Links auf dieser Homepage.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen